Spezialisierungen

Im Bachelorstudiengang International Business for the Future steht nachhaltiges - d.h. zukunftsbeständiges - Unternehmertum zentral. Im dritten Studienjahr vertiefst du deine Kenntnisse darin, wie du den internationalen Handel eines Unternehmens vernachhaltigen und gemeinsam mit deinen Produzenten und Kunden innerhalb der Wertschöpfungskette die Produktion nachhaltig oder zirkulär gestalten kannst. Im Anschluss an diese Vertiefungsphase kannst du während dreier Semester im Fachgebiet oder Berufsfeld deiner Wahl internationale Erfahrungen sammeln und ein Praktikum bei einem Betrieb im Ausland absolvieren.

Im Vertiefungssemester des dritten Studienjahres beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit in der internationalen Wirtschaft. Nachhaltig zu organisieren bedeutet, dass du über die Grenzen deines eigenen Unternehmens hinausblickst und zusammen mit den anderen Kettenteilnehmern untersuchst, wie die Abfallprodukte des einen zum Grundstoff für den anderen werden können.

Gemeinsam mit ausländischen Studenten lernst du, auf welche Weise der internationale Vertrieb vernachhaltigt werden kann und wie du die vollständige Kette aus Produzenten, Lieferanten, Kunden und Konsumenten überschauen kannst. Auf kreative Weise suchst du nach Möglichkeiten, um nachhaltig, aber nicht teurer zu wirtschaften. Das Vertiefungssemester International Sustainability Management setzt sich aus sechs Praxis-Cases in den BereichenInternational Trade und Value Chain Business Management zusammen.

Im 3. und 4. Studienjahr kannst du dich auf ein Fachgebiet, eine Richtung oder eine bestimmte Funktion spezialisieren. Wie? Ganz einfach, indem du dir dein Praktikum, deinen Minor und deinen Abschlussauftrag entsprechend deinen Interessen ausrichtest.

Dein Praktikum absolvierst du bei einem Unternehmen im Ausland. Für ausländische Studenten besteht die Möglichkeit, dies auch in ihrem Heimatland oder in den Niederlanden tun. Du kannst dein Praktikum anhand eines Praktikumsauftrages wählen, mit dem du dich auf ein Funktionsgebiet spezialisierst, wie z.B. internationales Marketing, Business Management oder Finanzberatung. Du kannst dir aber auch einen Praktikumsplatz bei einem bestimmten Betrieb oder innerhalb einer speziellen Branche suchen, denke z.B. an den asiatischen Markt oder die Kleidungsbranche. Oder du entscheidest dich dafür, um für eine Behörde oder eine internationale Hilfsorganisation zu arbeiten. Kurzum: Du hast viele Möglichkeiten.

Beispiele von Praktikumsaufträgen und Praktikumsbetrieben:  

  • Alternative Möglichkeiten zur Erhöhung der Nachhaltigkeit bei einer internationalen Spielzeugfabrik 
  • Entwicklung eines Start-up-Fahrradbetriebs in Schweden   
  • Untersuchungen dazu anstellen, wie Nachhaltigkeit zum Markenerlebnis in der Kleidungsbranche beiträgt

Während des Minorsemesters kannst du für ein halbes Jahr im In- oder Ausland studieren. Du wählst ein Studienthema, in das du dich vertiefen oder mit dem du dein Blickfeld erweitern  möchtest und das mit deinem Studiengang International Business for the Future in Verbindung steht: z.B. Spanisch, Disaster Management, Energie oder Lebensmittelsicherheit. Innerhalb und außerhalb der VHL University of Applied Sciences (VHL) gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Thema zu wählen, das deinen Interessen entspricht, vorausgesetzt, dass People, Planet und Profit eine Rolle dabei spielen.

Während des Abschlusssemesters musst du in der Praxis beweisen, dass du tatsächlich ein internationaler Business-Spezialist geworden bist. Viele Studenten arbeiten an ihrem Abschlussauftrag im Ausland, bei einem renommierten und für sie attraktiven Unternehmen. Den Abschlussauftrag machst du in einem der vier Fachgebiete des International Business: Marketing & Sales, Finanzmanagement, Organisation & People oder (Value) Chain and Operations Management. Mit deiner Spezialisierung und Profilierung, die du dir durch deine Praktikums- und Minorwahl erarbeitet hast, bist du nun ein wertvoller Kandidat für einen Abschlussauftrag und eine Anstellung in einem Unternehmen deiner Wahl.  

Beispiele von Abschlussaufträgen: 

  • 'The importance of sustainability for the purchase of chocolate goods', für einen bekannten Schokoladenhersteller in Deutschland  
  • 'Wie können Abfallströme von subtropischem Obst (u.a. Limetten) und Gewürzen (u.a. Ingwer) während des Exports in die Niederlande reduziert werden?' 
  • 'Wie kann man Privatinvestoren einen besseren Einblick in soziale und ökologische Finanzierungsstrukturen von Projekten geben, die sich auf eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kaffeebauern in Afrika, Lateinamerika richten, sog. Sustainable Accounting', für ein internationales EU-Projekt