Forensik

Bachelorstudiengang Biotechnologie (BSc)

Durch die zunehmende Komplexität der täglichen Praxis werden immer höhere Anforderungen an den Beruf des forensischen Analytikers gestellt. Forensische Untersuchungen sind nicht länger das exklusive Terrain staatlicher Ermittlungsbehörden. Zunehmend nehmen Ermittlungsbüros, Versicherungsgesellschaften und Finanzeinrichtungen die Dienste kommerzieller forensischer Labors in Anspruch. Vom forensischen Analytiker sind aufgrund dieser Entwicklungen Kreativität, zielsichere Kommunikation und kundenorientiertes Denken gefragt.

Die Internationalisierung des Arbeitsfeldes erfordert außerdem ein gutes Funktionieren innerhalb multinationaler Zusammenarbeitsverbände. Die Aufgabe des Lehrteams besteht deshalb darin, breit und international einsetzbare Professionals auf dem Gebiet der Wahrheitsfindung auszubilden. Erreicht wird dieses Ziel anhand eines besonders differenzierten und qualitativ hochwertigen, zielgerichteten Ausbildungsprogrammes sowie innovativer angewandter wissenschaftlicher Forschung. 

Taphonomie

Der Studiengang verfügt über eine spezielle Outdoor Research Facility, in der postmortale Zersetzungserscheinungen bei totgeborenen Schweinen untersucht werden. Im Minor Forensic Taphonomy werden die unterschiedlichsten Erscheinungsformen postmortaler Dekomposition ausgiebig behandelt und stellen Studenten selbstständig Forschungen an.

Research & DNA

In diesem Studiengang eignen Studenten sich fundierte Forschungskompetenzen an und setzen sich intensiv mit der Planung und Durchführung von Experimenten sowie dem Erstellen eines Forschungsplanes auseinander. DNA spielt dabei eine wichtige Rolle.

NEU AB 2018: Food Forensics & Toxicology

Forensische Untersuchungen zu Lebensmittelbetrug gehen Hand in Hand mit toxikologischen Untersuchungen. Mittels ‘true food crime stories’ rekonstruieren Studenten tatsächliche Ereignisse und schreiben einen Forschungsplan für die Analyse.

Fächer und Praktika

Erste Jahr
Das erste Jahr des vierjährigen Studienganges ist das sogenannte Propedeusejahr. Während dieses Jahres eignest du dir gemeinsam mit Studenten anverwandter Studienrichtungen allgemeine Kompetenzen und Techniken der Laborarbeit an. Beispiele hierfür sind mikrobiologische Methoden, Basisstatistik und chemische Verfahren zur Spurensuche.

Zweite Jahr
Im zweiten Studienjahr belegst du erste forensische Spezialisierungsfächer zu Themen wie Spurensicherungstechniken und Blutspritzmustern. Darüber hinaus werden gesetzliche Richtlinien und ethische Normen der Forensik behandelt.

Dritte Jahr
In der ersten Hälfte des dritten Studienjahres wendest du das Erlernte in Fallmodulen an. In wirklichkeitsgetreuen Situationen führst du eigenständig Spurensicherungen durch, wobei du von einem erfahrenen Untersuchungsbeamten der Polizei oder Feuerwehr oder einem forensischen Arzt begleitet wirst. Anschließend analysierst du die selbst aufgenommenen Spuren im Labor und verfasst einen Bericht, den du in einem Gerichtssetting mit echten Staatsanwälten verteidigst. In der zweiten Hälfte des dritten Studienjahres vervollständigst du dein Studium mit selbst gewählten Spezialisierungsfächern im In- oder Ausland.

Vierte Jahr
Im vierten Studienjahr absolvierst du ein Praktikum, das ist dein Einstieg in die Arbeitswelt. Das Praktikum kannst du im In- oder Ausland bei einer Ermittlungsbehörde, Forschungseinrichtung oder kommerziellen Organisation machen. Du schließt das Praktikum mit einem Forschungsbericht ab, verteidigst diesen, und bist dann mit einem wertvollen Diplom in der Tasche fertig für die Berufswelt!

Der Studiengang Biotechnologie ist Teil von Life Sciences and Technology (LS&T), einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen NHL und Van Hall Larenstein University of Applied Sciences in Leeuwarden.