Lars

Lars (Absolvent) über den Studiengang Tiermanagement:

‘Ich merkte, dass ich gerade die kommerziellen Aspekte des Tiersektors besonders spannend fand.’

Lars, Absolvent Tiermanagement

Als Lars im September 2013 mit dem Tiermanagementstudium begann, war er fest entschlossen, sich aufs Wildlife Management zu richten. Es kam jedoch ganz anders. Lars berichtet: “Der Studiengang Tiermanagement ist eine breit angelegte Managementausbildung, anhand der Wahlmöglichkeiten kann man sich jedoch im Verlauf des Studiums auf ein bestimmtes Berufsfeld spezialisieren.

Ich hatte Wildlife Management vor Augen: Die daran verbundenen Herausforderungen und das Abenteuer, das war etwas für mich. Ich arbeitete an unterschiedlichen Aufträgen und Forschungsaufgaben auf diesem Gebiet und absolvierte mein erstes Praktikum beim ökologischen Beratungsbüro Natuurbalans in Nimwegen. Doch ich hatte das Gefühl, mich nicht verwirklichen zu können. Mein Interesse wurde erst wirklich geweckt, als ich Module zu Tierernährung bekam. Das zweite Praktikum machte ich bei Henry Schein Animal Health, einem Betrieb für Tierarztprodukte. Ich half bei Marketing und Kommunikation, schaute Account-Managern über die Schulter und stellte fest, dass mir die Tierfutterindustrie und die kommerzielle Seite des Tiersektors viel mehr lagen.”

Über Konkurrenzuntersuchungen eine Stelle gefunden

“Für meinen damaligen Major Companion Animal Management (Red.: siehe heute Gesellschaftstiere und Unternehmertum), führte ich Konkurrenzuntersuchungen für Renske Natuurlijke Diervoeding B.V. durch. Das fand ich total interessant, doch leider konnte ich dort keine Anstellung bekommen. Allerdings kam ich über die Konkurrenzuntersuchungen in Kontakt mit Edgard & Cooper, einem jungen Unternehmen, das sich auf die natürliche Ernährung von Hunden und Katzen spezialisiert. Die Philosophie und das Produktassortiment dieses Unternehmens überzeugten mich. Ich schickte eine offene Bewerbung, wurde zum Gespräch eingeladen, und seit einigen Monaten arbeite ich dort nun als Account-Manager für die Region nördliche und östliche Niederlande. Ich nahm an einer Verkaufsschulung teil und bin jetzt verantwortlich für bestehende und neue Kontakte; fünf Tage in der Woche bin ich unterwegs. Ich hätte nie gedacht, dass mir die kommerziellen Aspekte des Tiersektors so viel Spaß machen würden! Natürlich habe ich gerade erst angefangen und es gibt noch viel zu lernen, doch wenn ich an die Zukunft denke, dann hoffe ich noch eine Stufe höher zu kommen. Eine Funktion als Key-Account-Manager zum Beispiel, die strategische Seite stelle ich mir nämlich auch spannend vor.”

Tipp für zukünftige Studenten

“Während des Tiermanagementstudiums habe ich vor allem gelernt, dass man tun sollte, was einem Spaß macht. Das möchte ich auch zukünftigen Studenten mit auf den Weg geben: Überlege dir gut, welche Richtung du einschlagen willst, wo du später einmal arbeiten möchtest, und richte dir dein Studium dementsprechend ein. Wenn du hart arbeitest und dich engagierst, wirst du dein Ziel erreichen.”